Neuigkeit vom

Unser Angebot für hyper-sensible Haut

Wenn die Haut aus der Balance ist…

Der Alltag im Kosmetikstudio bestätigtes, fast 50% der Menschen schätzt ihre Haut als sensibel bzw. als hyper-sensibel ein. Meist geht die Einschätzung der Kunden gleich auf allergisch hin.

Doch ist sensibel bzw. hyper-sensibel gleich allergisch?

Gibt es Unterschiede?

Warum reagiert die Haut so?

Grundsätzlich kann man sagen -> sensible Haut ist nicht gleich allergisch, wohl aber können die Symptome leicht mit einer Allergie verwechselt werden. Meist handelt es sich bei den Symptomen um:

– Rötungen

– Spannungsgefühl

– Jucken

– Schuppen

– erhöhte Rauigkeit der Haut

– kleine Pickel

Folgende Hauterkrankungen werden häufig einer hyper-sensiblen Haut zugeordnet:

– Neurodermitis

– Pseriasis

– Ekzeme

– Couperose

– Rosacea

– periorale Dermatitis

– Nesselsucht

– Akne

Aber es kommen auch andere Erkrankungen für dieses Hautbild in Frage so z.B. :

– die hyper-sensible Haut nach einer Chemo oder Strahlentherapie

– bei Infektionen des Darms

– Helicobocter Bakterien

– Vitamin oder Mineralstoffmangel

– Eisenmangel

– hormonelle Störungen

– Übersäuerung des Organismus u.a. Übereinstimmende Faktoren

Bei all diesen Hautbildern erkennt man eine Gemeinsamkeit:

– Die Hautbarrierefunktion ist defekt

– Der Hautsäureschutzmantel ist gestört

Dadurch können:

a) Bakterien vermehrt eindringen, es enstehen Infektionen, Unreinheiten und Pilzerkrankungen.

b) Die Haut kann die Feuchtigkeit nicht mehr speichern.

Kennen sie den Satz „Meine Haut braucht Feuchtigkeit?“, klar braucht jede Haut Feuchtigkeit, aber ist die Barrierefunktion und der Säureschutzmantel gestört, verdunstet mehr Feuchtigkeit als die Haut speichern kann. Man nennt diesen Feuchtigkeitsverlust auch „transepidermalen Wasserverlust“. Aus diesem Grunde ist es wichtig einige Punkte genau abzuklären. Handelt es sich um akute Entzündungen, muss es von einem Arzt diagnostiziert werden. Mögliche weitere Ursachen eine gestörten Hautbarriere sind:

– falsche Pflege (zu scharfe Reinigung, exzessives Peelen, zu fette/ zu fettarme Creme, zuviele Wirkstoffe, zuviele verschiedene Pflegeprodukte -> eines soll beruhigen,  ein anderes ist gegen Unreinheiten, eines mit Fruchtsäure, eines gegen Hautalterung.. etc, )

Mal ehrlich, werfen Sie mal einen Blick in den Badezimmerschrank und schauen Sie genau was alles drin steht. Die meisten müssen grinsen. Ja auch bei mir sah es dort so aus. Die eine beruhigt, die andere wirkt regenerierend/aktivieren und soll die Hautfunktion anregen. Also eher das Gegenteil von beruhigen. Die Haut bekommt also ganz viele Reize, bis sie nicht mehr weiß, was sie eigentlich tun soll. Spaß beiseite, das wäre die einfachste Ursache und am einfachsten zu beheben. Bei anderen Hautbildern ist es schwieriger. Neurodermitis gibt es in einer trockenen Form, aber auch in einer nässenden Form die meist in Kombi mit einer Allergie steht. Behandle ich die nässende Form mit einer stark fettenden Creme, wird sich das Ganze wahrscheinlich verschlimmern. Umgekehrt genauso. Man muss genau abwägen. Dazu muss ich z.B. wissen, auf welche Faktoren von Außen (exogen) oder von innen (endogen) reagiert die Haut.

Exogene Faktoren können sein:

– Sonne (UV Licht)

– Kälte

– Wärme

– trockene Luft

– Pollenflug

– im Winter der Wechsel von kalter Luft in warme Luft

– Druck (z.B. Kleidung)

– Chemikalien ( z.B. Putzmittel)

Endogene Faktoren:

– Hormonelle Störungen

– Stress

– Medikamente

– u.a.

Will ich dieser Haut helfen, eine individuelle Pflege zu erstellen, sind dies wichtige Infos. Desweiteren muss man beachten, habe ich eine fettempfindliche oder fettarme Haut vor mir. Danach richtet sich dann der Fettgehalt der Produkte, denn eine fettempfindliche Haut wird mit Rötungen, Pickeln und Pusteln reagieren, wenn sie mit einer reichhaltigen Creme behandelt wird.

Do´s  🙂 

Benutzen Sie eine milde, dem Hautzustand angepasste Reinigung. Achten Sie darauf, dass in der Pflege keine:

– Mineralöle

– Parabene

– Silikonöle

– Emulgatoren

– Parfümstoffe enthalten sind.

Wenig einzelne Wirkstoffe, sind oftmals besser als intensive Wirstoffcremes.

Dont´s   🙁 

Benutzen Sie keine Seife zur Gesichtsreinigung. Vermeiden Sie exzessive Sonneneinstrahlung:

UVA Strahlen -> Sonnenallergie

UVB Strahlen -> Sonnenbrand

Vermeiden sie Peelings mit Körnern, wenn dann ein dem Hautzustand angepasstes Enzym peeling. Außerdem sollten sie Alkohol und Nikotin vermeiden.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*